Wandern im Tunneltal

Die Wanderwege des Tunneltales sind ein natürliches Ziel um die Natur um Haderslev zu erleben. Hier gibt es viele Möglichkeiten für Fahrrad und Wandertouren. Oder wie wäre es sich mal im Geo-Caching zu versuchen? Im Tunneltal ist eine Reihe von Schätzen mit Hilfe des GPSs zu entdecken.

Das Haderslevtal

Das Haderslevtal, das auch der Haderslev Tunneltal genannt wird, streckt sich über ungefähr 25 Km von Osten von der Mündung des Haderslev Fjords im Kleinen Belt zum Westen nach Vojens.
Das Tal wurde aller Wahrscheinlichkeit nach von einer Au gebildet, die sich tiefer und tiefer in die Landschaft eingegraben hat, weil der Wasserstand in den Weltmeeren beim Anfang der letzten Eiszeit fiel. Da die Gletscher später Dänemark erreichten, glitten sie hoch durch die flachen Gebiete der Täler und vertieften dabei auch das Haderslevtal.
Am Ende der letzten Eiszeit, vor ungefähr 15000 Jahren, hatte das Haderslevtal sich in einen Tunneltal verwandelt, indem das Smelzwasser unter dem Eis durch einen Gletscherpforte bei Vojens gepresst wurde, hiervon floss es über die Ebene nach Westen. In vielen kleinen Bächen sammelte sich das Wasser in den vielen Wasserläufen die bei Tørning enden. Seit dem Mittelalter hat man mit Hilfe vom aufstauen der Au die Wasserkraft genutzt um verschiedene Formen von Mühlenbetrieben bei Tørning, Christiansdal und Haderslev zu betreiben. Diese Wassersperren bildeten die heutigen Seen Stevning Dam und Haderslev Dam.

Was kann man im Tunneltal erleben?

Ein dichtes Netz von Wanderwegen gibt gute Möglichkeiten die Natur und Landschaft des Tunneltals zu Fuß und auf Fahrrad zu erleben. Die Landschaft erzählt auch eine spannende Kulturgeschichte. Bei Tørning kann man die Überbleibsel einer der mächtigsten Mittelalterburgen im südlichen Jütland sehen. Tørning Mølle gibt die Möglichkeit zu erleben, wie die Wasserkraft dazu genutzt wurde Korn zu Mehl zu mahlen. Bei Christiansdal erinnert das Wasserkraftwerk daran, dass hier verschiedene Formen der Industrie seit den 1770-ern angesiedelt waren. Im Dyrehaven, auf der Südseite des Haderslev Dam kann man Herden von Dam und Rotwild bewundern. Bei Christiansdal und bei Bergs Skovplads sind primitive Lager (Shelter) mit Lagerfeuermöglichkeit eingerichtet.
Ein Angelausflug entlang dem Stevning Dam oder eine Kanufahrt auf dem Haderslev Dam sind auch Möglichkeiten für Ausflüge. Die Tunneltalwanderwege
Durch das Tunneltal zwischen Haderslev und Vojens sind vier Wanderwege, die alle die Möglichkeit zu einer einem Rundgang geben, ausgeschildert. Man kann auch die gesamte Strecke von Hadersleben bis Vojens (ungefähr 14 Kilometer) wandern. Die Wanderwege sind auf der Karte in der Broschüre über die Tunneltalwanderwege eingezeichnet und sie sind mit farbigen Pfeilen auf Schildern entlang den Wegen ausgeschildert. Die Wanderwege folgen Feld und Waldwege sowie schmale Trampelpfade.
Es ist daher sehr zu empfehlen solides Schuhwerk zu tragen. Steile Passagen auf den Wegen, die mit Treppen versehen sind, werden in den Karten mit einem eigenen Zeichen angegeben.
Die Karte zeigt auch die ausgeschilderten Fahrradwege die durch das Tunneltal führen. Sie können die Karte natürlich auch dazu benutzen selbst eine Kombination einer Wander und Fahrradtour zu erstellen.

Tørning

Auf dem Burghügel bei Tørning Mølle lag im Mittelalter eine der größten und mächtigsten Burgen im südlichen Jütland, die Burg Tørninghus. Im 14. Und 15. Jahrhundert spielte die Burg eine große Rolle in den Kämpfen zwischen den dänischen Königen und den holsteinischen Grafen. Die Burg wurde vergebens vom dänischen König belagert und angegriffen. Die Burg lag auf einer hohen Hügelhalbinsel, die sich in das Tunneltal hinein streckt. Hiervon war es möglich die wichtigsten Straßen durch Jütland zu kontrollieren. 1597 brannte die Burg, heute kann man nur den mächtigen Burghügel und einige Mauerfrakmente sehen. Geht man ein wenig nach Süden die Straße nach Tørninggård entlang, kann man die Spuren der gewaltigen Burggräben sehen. Tørning Mølle war der Burg zugeordnet und ist aller Wahrscheinlichkeit nach genauso alt. Die Mühle brannte mehrere Male, das letzte Mal 1907, wo nach sie wieder aufgebaut wurde und heute als Beispiel einer typischen Industriemühlenanlage des frühen zwanzigsten Jahrhunderts gilt.
Der Burghügel und Tørning Mølle sind öffentlich zugänglich. Im Haus des Hardevogts bei der Mühle ist ein Informationszentrum eingerichtet.

Pamhule und Hindemaj

Der Wald zu Pamhule (Pamhule Skov ) und die Wälder Hjelmvrå, Sandkule undTeglholt sind Staatswälder, die von der Wald und Naturadministration (Skov og Naturstyrelsen) in Sønderjylland verwaltet werden. Pamhule Skov ist der größte Wald in der Gegend, er ist ungefähr 300 Hektar groß. Es ist ein sehr fruchtbarer Wald mit einem vielfältigen Pflanzen und Tierleben. Die vielen Hügel und Hänge im Tunneltal waren zu steil und unzugänglich, dass man hier hätte eine Landwirtschaft betreiben können, aus diesem Grund konnte der Wald sich hier frei und ungestört entwickeln.
1935 wurde das Moor Hindemaj , westlich des Haderslev Dam, eingedämmt und entwässert , die Tørning Au in einen Kanal umgeleitet, um die Landwirtschaftsfläche zu vergrößern. Durch Entwässerung und Abpumpen glückte es eine 60 Hektar große Weidefläche in Hindemaj zu schaffen, diese wurde als Kuhweide und zum Kornanbau verwendet. Aus Rücksicht auf die Natur, wurden 1994 ungefähr 47 Hektar der Weidefläche bei Hindemaj wieder geflutet. Diese Maßnahme verbessert den selbstfiltrierenden Effekt und damit die Wasserqualität des Wassers, das von Tørning in den Haderslev Dam fließt. Gleichzeitig ist eine neue Naturfläche mit einem vielseitigen und reichen Vogelleben entstanden. Dieses Naturreetablierungsprojekt ist in Zusammenarbeit zwischen dem Haderslev Skovdistrikt und dem Sønderjyllands Amt durchgeführt worden.

Der Dyrehaven

Im Haderslev Dyrehaven gibt es erstklassige Gelegenheiten aus nächster Nähe Dam und Rotwild zu sehen und zu beobachten.

Christiansdal

Christiansdal war einmal ein Industriegebiet. Im Jahre 1772 wurde hier eine Blechfabrik, die die Wasserkraft nutzte, gegründet. Der Transport des Erzes und der fertigen Blechplatten wurde über der Tørning Au und dem Haderslev Dam abgewickelt. Seitdem haben mehrere Industriebetriebe einander hier abgelöst. Hier gab es abwechselnd eine Leinenweberei, eine Bleichanstalt, eine Ölmühle, eine Glasgießerei und eine Spiegelfabrik. Die etwas abseits gelegene Lage und die Transportverhältnisse bedeuteten, dass die Industrien hier nie richtig rentabel wurden. 1907 brannte alles nieder und 1911 wurde ein Wasserkraftwerk erbaut. Das Werk stellt noch immer Strom her und ist auch als Museum eingerichtet in dem man die Geschichte der Gegend kennenlernen kann.

Teilen Sie diese Seite

Praktische Hinweise

Um zu den Wanderwegen des Tunneltals zu kommen, kann man die Busverbindungen von Hadersleben nach Vojens benutzen, zum Beispiel nach Styding oder Hammelev. Siehe unter www.sydbus.dk.
Möchten Sie angeln, so können Sie eine Angelkarte für Stevning Dam und Haderslev Dam bei Tørning Mølle kaufen. Sie können im Kanu auf dem Haderslev Dam und auf dem Tørning Kanal bis nach Christiansdal paddeln. Kanus können in der Jugendherberge Haderslev (Danhostel Haderslev) Telefon +45 74 52 13 47 gemietet werden.

Raus in die Natur

Zeigen Sie Rücksicht auf das Tier und Pflanzenleben sowie gegenüber den Anliegern entlang den Wanderwegen.
- Sie dürfen auf Straßen, Wegen und Pfaden wandern und Fahrrad fahren.
- Sie dürfen ab 6:00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang auf ungenutzten und nicht eingezäunten Feldern wandern.

Im Staatswald
- Das meiste des Waldes im Tunneltal ist Staatswald, hier dürfen Sie sich Tag und Nacht aufhalten. Es ist erlaubt außerhalb der Wege und Pfade zu wandern, vorausgesetzt es dreht sich nicht um eine Umzäunung.
- Jegliche Art motorisierter Fahrzeuge sind verboten.
- Öffentliche Einrichtungen (Toiletten, Shelters, Spielplätze, Grillplätze u.v.m.) sind zugänglich für jeden.

In Privatwäldern
- Sie dürfen wandern und fahrradfahren, jedoch nur auf den Waldwegen.
- Sie haben Zugang zu Privatwäldern von 6:00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang.
- Sie dürfen nicht dichter als 150 Meter an Gebäuden.
Hunde müssen an der Leine geführt werden.
Lassen Sie bitte nicht Ihren Abfall liegen.

Natur, Strand und Wasser

Natur, Strand und Wasser

Die Umgebung von Hadersleben umfasst einen Tunneltal zurück zur Eiszeit, farbenreiche Wälder und viel Wasser.